Dienstag , 12 Dezember 2017
Neuigkeiten
Startseite » FAQs – Fragen, die wir oft gestellt bekommen

FAQs – Fragen, die wir oft gestellt bekommen

Warum dieser Krankenkassenkummerkasten?

Warum dieser Krankenkassenkummerkasten?

Nach Angaben der Krankenkassen sind verweigerte Leistungen immer Einzelfälle. Ärzte aber haben den Eindruck, dass diese Leistungsverweigerung zunimmt und sich auch die Methoden und Ablehnungstexte sehr ähnlich sind. Aus diesem Grund möchten wir Sie ermuntern, uns Ihre Erfahrungen mitzuteilen.

Was soll das denn bringen?

Was soll das denn bringen?

Durch die Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich kann vielleicht eine Verbesserung erreicht werden, in dem Politiker auf das Problem aufmerksam werden. Das Patientenrechtegesetz hat Ihnen ja in diesem Bereich durchaus mehr Rechte eingeräumt. Wenn das danach nicht klappt, dann muss vielleicht auch an diesem Gesetz nachgebessert werden. Auch die Krankenkassen ändern vielleicht durch wiederholte Berichte über Leistungsverweigerung ihr Verhalten bei der Bewilligung der Leistungen.

Besteht nicht die Gefahr, dass ich wegen meines Berichtes Nachteile habe?

Besteht nicht die Gefahr, dass ich wegen meines Berichtes Nachteile habe?

Das wollen wir doch nicht hoffen! Das wäre dann nämlich Willkür bei der Genehmigung von Leistungen und die gibt es in Deutschland ja eigentlich nicht!

Ich bin als Angestellter in der Pflege tätig und stelle fest, dass viele Dinge nicht genehmigt werden? Kann ich für die Darstellung in diesem Portal Ärger bekommen?

Ich bin als Angestellter in der Pflege tätig und stelle fest, dass viele Dinge nicht genehmigt werden? Kann ich für die Darstellung in diesem Portal Ärger bekommen?

Auch das wollen wir nicht offen – denn Sie machen sich ja für Ihre Schutzbefohlenen Patienten stark! Die Berichte werden ja nicht mit Ihrem „Klarnamen“ veröffentlicht. Deshalb sollte es hier keine Probleme geben. Wenn Sie sich unsicher sind, dann sollten Sie sich vorab mit Ihrem Arbeitgeber besprechen, ob Sie Berichte einstellen dürfen. Sie sollten aber auf jeden Fall darauf achten, dass der Datenschutz gewahrt bleibt und weder der Name Ihres „Schützlings“ noch der von Sachbearbeitern oder auch Kollegen genannt wird.

Machen Sie auch Beratung in diesem Bereich? Können Sie mir einen Anwalt empfehlen?

Machen Sie auch Beratung in diesem Bereich? Können Sie mir einen Anwalt empfehlen?

Dieses Forum dient nur dazu, Probleme in der Gewährung von Leistungen öffentlich zu machen. Es findet weder eine juristische Beratung statt, noch können wir Ihnen einen Rechtsberater vermitteln.

Nichts desto trotz können die Beiträge natürlich auch Ihnen helfen, denn wenn jemand mit einem ähnlich gelagerten Fall eine erfolgreiche Strategie verfolgt hat, dann hilft die vielleicht auch in Ihrem Falle.

Was passiert mit meinem Beitrag?

Was passiert mit meinem Beitrag?

Nichts, was Sie nicht wollen!

Der Beitrag wird von uns erstmal darauf geprüft, ob er sich an die Spielregeln hält. Wir wollen hier informieren und nicht z.B. Sachbearbeiter beleidigen. Wenn es Verständnisfragen gibt, werden wir uns eventuell per Mail bei Ihnen melden.

Wir werden auch immer wieder mit Rückfragen aus der Presse konfrontiert. Deshalb haben Sie die Möglichkeit, uns per Mausklick zu gestatten, dass wir Ihren Fall anonym an Presse, Rundfunk und Fernsehen weiterzugeben.

Könnten Sie sich vorstellen, Ihren Beitrag sogar in den Medien selbst darzustellen, um anderen Betroffenen zu helfen, dann können Sie uns das auch per Mausklick bestätigen.

Damit ermöglichen wir dann eine Berichterstattung über solche Fälle und eine Recherche von Journalisten zu dem Thema.

Kann ich meine Beiträge auch löschen lassen?

Kann ich meine Beiträge auch löschen lassen?

Selbstverständlich steht es Ihnen immer frei, Ihren Beitrag wieder von der Seite zu nehmen, wenn Sie das wollen. Ein Mail an unsere Mitarbeiter genügt und wir nehmen den Beitrag von der Seite oder löschen ihn komplett aus der Datenbank.

Welche Inhalte sollte der Beitrag enthalten?

Welche Inhalte sollte der Beitrag enthalten?

Was war das medizinische Problem? Wie hat es Sie beeinträchtigt?

In welchem Jahr hatten Sie das Problem? Wie lange hat es gedauert bis der Vorgang abgeschlossen war?

Was war die Rolle des Arztes/Therapeuten? Welche Maßnahmen hielt er für sinnvoll? Wie hat er Sie unterstützt?

Wie hat die Krankenkasse reagiert? Wie schnell? Gab es Verzögerungen? Gab es unbegründete Ablehnungen?

Gab es eine Lösung des Problems? War diese Ihrer Meinung nach adäquat? Wie lange hat es gedauert? Wie viele Widersprüche waren nötig? Hat Ihnen der Arzt/Therapeut dabei geholfen? Mussten Sie einen Rechtsanwalt einschalten? Mussten Sie vor das Sozialgericht?

Wenn vorhanden können Sie hier zum Beispiel auch (bitte ihren Namen und auch den des Sachbearbeiters, Arztes, Rechtsanwaltes etc. schwärzen) den Schriftwechsel mit der Krankenkasse, Rechtsanwälten, Gerichten oder die Anträge Ihres Arztes/Therapeuten und Gutachten des MDK und ähnliches hochladen.

Erläuterungstexte für „Beitrag“

Erläuterungstexte für „Beitrag“

Ambulante Behandlung – Alles, was bei Behandlungen zu Hause nicht gut läuft.

Heilmittel – sind Anwendungen Massagen, Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädie. Im weiteren Sinne können Sie auch Probleme mit Reha-Maßnahmen und Kuren beschreiben.

Medikamente – Tablette, Injektionen, Infusionen.

Medizinische Hilfsmittel – sind Geräte, die man zur Genesung oder zu Erleichterung von Problemen bei Erkrankungen braucht. Dazu gehören z.B. Krücken, Rollstühle, Pflegebetten, Sitzschalen, aber auch orthopädische Maßschuhe, Stützstrümpfe etc.

Medizinischer Dienst der Krankenkassen – berät die Krankenkassen bei der Entscheidung über die Gewährung medizinischer Maßnahmen wie z.B. Einordnung Pflegestufe, Gewährung von Kuren und Reha, Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln, aber auch Entscheidungen über die Arbeitsunfähigkeit und ihr Fortbestehen.

Stationäre Maßnahmen – beinhaltet die Versorgung in Kliniken, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.

Zahnärztliche oder Kieferorthopädische Maßnahmen – Probleme mit der Versorgung mit Prothesen, Implantaten etc.

Zusatzleistungen – z.B. Gewährung von Haushaltshilfen, Familienhilfe aber auch Kurzzeitpflege oder Nachbetreuung außerhalb des Krankenhauses wegen ambulanter Operationen bei erkrankungsbedingten Notsituationen.

Sonstiges – können Sie Ihr Problem nicht einem der aufgeführten Themen zuordnen? Dann hier eintragen!

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen